Australien – wir kommen!

Nun ist es fix! Seit Dezember 2013 haben wir es uns vorgenommen und jetzt tatsächlich fest gemacht.

Die Flüge sind gebucht. Es geht für 4 Wochen mit Emirates von Frankfurt über Dubai nach Brisbane, wo wir die ersten Tage verbringen werden.

Zuerst geht es mit einem A380 -800 von Frankfurt nach Dubai. Wir haben uns bewusst für einen Flug entschieden, der einen möglichst kurzen Aufenthalt in Dubai hat. So geht es nach 3 Stunden und 10 Minuten mit einer Boeing 777-300 weiter zum eigentlichen Ziel, nach Brisbane. Dort werden wir am Montag Abend nach 23:15 Stunden landen. Mal sehen, wie wir den Flug überstehen.

stepmap-karte-australien-flug-1591216

Danach starten wir unsere etwa 2.000 km lange Tour nach Cairns.

AUS-Route

Je nachdem, wie lange wir dafür brauchen, werden wir in Cairns ein paar Tage bleiben und dann nach Sydney weiter fliegen. Hier soll unser Traumurlaub ausklingen, bevor es wieder zurück nach Deutschland geht.

(Und wenn es ganz perfekt läuft, ist vielleicht auch noch ein Abstecher zum Uluru drin?)

Januar 2016

Noch mehr als 9 Monate! Und trotzdem bekomme ich schon etwas Reisefieber. Es ist ja auch wirklich kein normaler Urlaub, eher schon was ganz Besonderes. Gut, es gibt sicher Leute, für die sowas an der Tagesordnung ist und die mich jetzt belächeln. Sollen Sie ruhig, für mich ist es der Hammer.
(Auch der Rest der Familie ist schon genervt. Da werden sie aber durch müssen)
Und so fange ich an, mich mit dem Land und den Leuten zu beschäftigen, surfe, lese und stelle mir vor, wie es denn werden wird.
2 tolle Bücher zur Reisevorbereitung haben wir gefunden, die ich schon jetzt empfehlen kann:
Australien – der Osten von Armin Tima und Nationalparkroute Australien Ostküste von Bianca de Loryn. Beide sind ganz aktuell (2015) und bieten jede Menge Informationen über Land und Leute, über nötige und ratsame Vorbereitungen und beschreiben nicht nur die touristischen Highlights. (Die werden aber selbstverständlich auch sehr gut vorgestellt).

Und dann überlege ich natürlich schon jetzt, was denn an Technik unbedingt mit muss. Klar, die DSLR ist dabei, aber wie viele Objektive und dann natürlich welche? Stativ – klar! Ich habe ja ein extra kleines und leichtes Reisestativ, aber viele kleine und leichte Dinge werden irgendwann auch mal groß und schwer.
Da ich natürlich unbedingt am Great Barrier Reef schnorcheln will, muss(!!) eine Unterwasserkamera her. Also schon mal gesucht und nach kurzer Zeit entnervt aufgegeben. HD, Full HD, 4K, 60 fps, 120 fps? Und dann natürlich der Hersteller? Go Pro ist der Platzhirsch, aber zu teuer. Dann gibt es massig Alternativen, die ich alle noch nie gehört habe und die auf den ersten Blick fast genau so aussehen und ähnlich ausgestattet sind. Sie sind deutlich günstiger, aber ob die was taugen? Ich kann Euch sagen, da muss man studiert haben – oder man kauft das Original und versenkt sein Geld für einen Markennamen!
Letzte Woche habe ich auch meinen alten GPS Logger wieder ausgegraben und ausprobiert! Funktioniert hervorragend und ist somit gebucht und abgehakt. Das wäre schon mal erledigt und wir können eine wunderbare Routenaufzeichnung machen und die Bilder taggen.
Das Netbook zickt auch etwas rum, aber ich habe keine Lust, noch ein neues Notebook zu kaufen, aber mein Lenovo ist mal mindestens zwei Nummern zu groß und darf sicher nicht mit. Also muss ich da nochmal etwas fummeln, alles runter, was nicht unbedingt gebraucht wird. Hat auch schon etwas gebracht. Das könnte auch was werden…

Na ja, hat was gebracht, aber aus einem Ackergaul wird nun mal kein Rennpferd. Also  muss doch was Neues her. Bei Ebay habe ich ein gebrauchtes Notebook von Dell gefunden. Genau das ist es: 13,3, Zoll, ordentlich Power und vor allem mit Metallgehäuse und richtig stabil. Es kam auch schon nach 2 Tagen an und ich bin begeistert. Top Zustand und wirklich nur minimale Gebrauchsspuren. Wieder was erledigt.

Gebucht!

Die Flüge haben wir ja schon im Dezember gebucht, weil es bei Emirates richtig gute Preise gegeben hat und die Flugzeiten relativ kurz waren.

Nun haben wir uns noch einmal auf der CMT in Stuttgart einige Informationen über Mietwagen und Inlandsflüge geholt. Interessant war auch der Vortrag über Queensland und die 111 Tipps für Australien. Wir haben das zwar schon im letzten Jahr gehört, aber jetzt, mit den konkreten Plänen, ist es doch noch einmal gut zu hören.

Die Beratung bei mehreren namhaften Australien Spezialisten war auch gut, aber was danach kam, war schon etwas ernüchternd. Einer war mit seinem Angebot super schnell, es kam schon am Sonntag Abend, nachdem wir am Samstag früh den Stand besucht haben.

Die beiden anderen haben uns schon angekündigt, dass es ein paar Tage dauern kann, aber die erste Reaktion kam nach einer Woche – und das war eine Mail, dass es noch mindestens eine Woche dauern kann mit dem Angebot. Von einem weiteren Anbieter kam das Angebot dann auch etwa 2 Wochen später.

Was die beiden Angebote gemeinsam hatten: Sie waren deutlich teurer, als die gleichen Leistungen im Internet! Das ist für mich auch kein Problem, wenn dahinter eine Leistung steckt, aber das war nun mal nicht so. 08/15 Angebote mit Mietwagen verschiedener Klassen, ein Inlandsflug und ein Hotel in Sydney. Das wars. Wir haben also selbst recherchiert und zufällig sogar den gleichen Inlandsflug gebucht – schon bevor wir das Angebot vorliegen hatten. Nur eben 30 % günstiger! Ähnlich war es beim Wohnmobil und beim Hotel.

Ich hatte so den Eindruck, dass wir nicht mehr so interessant waren, als wir erzählten, dass wir unsere Flüge schon gebucht haben. Ab da war die Begeisterung nicht mehr so groß.

Beim Camper gespart 

Das ist doch mal eine gute Nachricht.

Im Frühjahr haben uns mehrere Veranstalter gesagt, dass wir den Camper möglichst frühzeitig buchen sollten. Je nach Abholort und Kontingent würde es immer teurer werden .

Zum Glück haben wir dann aber bei Camperdays gebucht. Hier kann man bis etwa einen Monat vor Mietbeginn noch kostenlos stornieren. Und das war gut so. Heute habe ich nämlich den gleichen Camper zu den gleichen Bedingungen schlappe 175 € günstiger gebucht. Von wegen möglichst früh! Übrigens war das kein Problem. Ein Anruf bei Camperdays, das gleiche Fahrzeug noch einmal gebucht und 3 Stunden später war schon die Bestätigung da. Jetzt einfach die erste Buchung per Mail storniert. Auch hier kam umgehend die Bestätigung. Klasse!

Und so sieht das Gefährt (wahrscheinlich?) aus. Hat noch dazu das Lenkrad auf der falschen Seite 🙂 Mal sehen, wie oft ich an der falschen Türe stehe?

121612171214

Wir sind jetzt BIG4 Members!

Wenn man in Australien mit dem Camper unterwegs ist, liegt es ja auch nahe, hin und wieder auch einmal einen Campingplatz aufzusuchen.

Nach ausführlicher Recherche sind wohl 2 Anbieter die Platzhirsche in Australien: BIG4 und Top Tourist Parks. Da uns die Seite von BIG4 irgendwie besser gefallen hat, haben wir dort jetzt eine Mitgliedschaft abgeschlossen. Für 2 Jahre kostet das 50 AUD, dafür erhält man aber bei jeder Buchung 10 % Nachlass. Bei Übernachtungspreisen von etwa 30-50 AUD für den Stellplatz und mindestens 100 AUD für eine Cabin sollte sich das schnell amortisieren. Mal sehen, wir werden dann berichten, ob die Campingplätze von BIG4 wirklich so komfortabel sind.

Sehr gut war, dass BIG4 für viele beliebte Routen schon Vorschläge macht, welche Plätze sich auf der Tour anbieten und die jeweilige Entfernung und die benötigte Fahrzeit angibt. Das ist auf jeden Fall mal ein guter Anhaltspunkt.Route BIG4   Hier sind die weiteren Routen zu finden: Routen BIG4

Mal sehen, ob wir das so, oder so ähnlich machen…

Flugpreise

Was beim Camper noch, unterstellen wir mal nichts Böses, eine „Fehleinschätzung“ war, trifft bei den Flugtickets tatsächlich zu.

Hier hat es sich wirklich gelohnt, früh zu buchen. Erstens ist unser Hinflug jetzt bereits ausgebucht, und zweitens würden wir heute fast
400 € mehr für die Flüge zahlen.

Es kann los gehen

Und schon ist es soweit. Da waren die Monate doch schnell vorbei und jetzt sind wir startbereit. In 5 Stunden sind wir schon in der Luft.

Und in den beiden Taschen und Rucksäcken ist alles, was uns die nächsten 4 Wochen begleiten wird.