Was uns noch aufgefallen ist

TELEFON UND INTERNET
Wir haben alle Ausflüge und Campingplätze vor Ort gebucht. Dabei ist ein Internetzugang schon sehr hilfreich, wenn nicht sogar unverzichtbar. Die meisten Campingplätze bieten zwar einen kostenlosen Internetzugang an, der aber teilweise extrem langsam ist und auch in der Datenmenge begrenzt.
Auch die Variante mit McDonalds usw. hat uns nicht geholfen, da wir keine Lust hatten, uns dort länger aufzuhalten, als nötig.
Unser Tipp:
Die Prepaid-Karte von Aldi. Wir haben uns dazu den XXL-Value Pack mit 8GB Datenvolumen für 45 AUD zugebucht.
Darin sind sogar 200 Minuten Telefonate ins deutsche Festnetz und innerhalb Australiens enthalten. Aktivierung ging schnell und problemlos, auch ein erneutes Aufladen war in wenigen Minuten erledigt.
Die Netzabdeckung war sehr gut. Zwischen Brisbane und Daintree hatten wir bis auf eine Ausnahme in Cape Hillsborough immer schnelles Internet.

NAVIGATION
Die großen Strecken sind zwar auch ohne Navi gut zu finden, aber in den Städten ist es schon sehr hilfreich.
Unser Tipp:
Kein mobiles Navi kaufen oder mieten. Wir hatten ein einfaches Microsoft Smartphone dabei (Lumia 640LTE). Mit der Aldi Telefon-Karte diente es als Router für unsere Smartphones und das Notebook und war ein sehr präzises und dazu kostenloses Navi, das zur Navigation keine Datenverbindung braucht, weil die Karten offline gespeichert werden können. (Unbedingt schon zu Hause runterladen!)
Mit einem 3,5 mm Klinke Kabel ans Autoradio angeschlossen, war es ebenfalls noch Musikplayer und die Navigationshinweise kamen über die Lautsprecher. Rundum perfekt und kaum teurer als ein gemietetes Navi von Apollo.

BUNDABERG
Das Einkaufen dort ist nur für die etwas ausgefallenen Sorten interessant. Der klassische Bundaberg Rum ist bei Amazon günstiger als direkt im Werksverkauf.

CAMPER/WOHNMOBIL
Wir hatten einen HiTop Camper von Cheapa Camper gebucht, der preiswerteren Sparte von Apollo. Die Camper werden etwa 3 Jahre als Apollo vermietet und dann gehen sie an Cheapa.
Unser Auto war laut Typenschild 3 Jahre und 4 Monate alt, hatte 212.000 Kilometer drauf und war sogar noch mit Apollo Logos beklebt. Dadurch gab es an manchen Campingplätzen noch einen Apollo-Rabatt.
Abholung und Rückgabe verliefen absolut problemlos. Die Rückgabe hat keine 10 Minuten gedauert. Kurze Runde ums Auto, Blick auf die Tankuhr und das wars. Wir sind in den 3 Wochen gute 3.000 Kilometer gefahren und hatten keinerlei Probleme.

WASCHMASCHINEN
Waschmaschinen sind an allen Campingplätzen vorhanden. Unbedingt 1 Dollar Münzen sammeln. Ohne die geht nichts.

PIES
Wir hatten vorher gar nichts davon gehört. An der Strasse stehen oft kleine „Imbissbuden“, die diese verschieden gefüllten Teigtaschen verkaufen. Unbedingt ausprobieren!

FLUG
Wir sind mit Emirates über Dubai geflogen. Den Zwischenstopp haben wir möglichst kurz (ca. 3 Stunden) gehalten. Für uns war das die richtige Entscheidung. Und insgesamt ist der Flug bei weitem nicht so schlimm, wie das viele erzählen. Deutliche Abstriche beim Komfort mussten wir in der Boeing 777 machen. Vielleicht war es nur eine alte Maschine, aber sie war deutlich lauter als der Airbus A380, außerdem enger und das Entertainment-System war ebenfalls schlechter.
Der Service von Emirates ist sehr gut und wir können diese Fluggesellschaft nur empfehlen.

CAMPINGPLÄTZE
Wir haben vorwiegend auf Campingplätzen von BIG4 übernachtet. Sie waren durchweg sehr sauber und gut ausgestattet. Eine Station war ein Campingplatz von Top Tourist Parks. Dieser war nicht ganz so gut, wie die von BIG4. Das muss aber nicht repräsentativ sein.
Wenn verfügbar, haben wir die so genannten Ensuite Sites gebucht. Dabei hat man einen eigenen Sanitärbereich direkt am Stellplatz. Der Mehrpreis von etwa 10 AUD pro Nacht ist absolut angemessen und der Comfort ist es wert.
Für die letzte Nacht haben wir eine Cabin gebucht. Das war sehr angenehm beim Packen der Reisetaschen. Im Camper wäre das wahrscheinlich schwierig geworden.
Die 50 AUD für die Mitgliedschaft bei BIG4 haben sich auf jeden Fall gerechnet.

LAMINGTONS
Dieses süße Gebäck ist eine australische Spezialität und überall erhältlich. Besser als die von Coles oder Woolworth sind die Lamingtons, die auf regionalen Märkten angeboten werden.